FSME Zecken Impfung

Zeckenimpfung gegen FSME Infektionen: Die FSME Impfung wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut für alle Personen die sich in der Nähe der FSME Risikogebiete aufhalten, sowie für Reisende in Risikogebiete, empfohlen. Die Zeckenimpfung gegen FSME Frühsommer-Meningoenzephalitis ist eine Impfung mit abgestorbenen FSME Viren. Das menschliche Immunsystem kann so Antikörper produzieren.

Fotolia_42406592_XS

FSME Impfung

Die Impfung gegen die FSME Frühsommer-Meningoenzephalitis ist eine entgegen anderen Lebendimpfungen eine Totimpfung mit abgestorbenen FSME Viren, zusätzlich sind im Impfstoff Konservierungsmittel und Aluminiumhydroxid, diese verstärken die Wirksamkeit des Impfstoffes. Der Impfstoff wird in den Oberarm gespritzt.Die FSME Impfung ist eine sogenannte Aktiv-Impfung, das heist der menschliche Körper muss selbst aktiv werden und ein Gegenmittel aufbauen.

Die Grundimmunisierung gegen FSME erfolgt in drei Schritten, die ersten beiden Impfungen erfolgen im Abstand von 4-16 Wochen, damit hat der Körper schon eine Grund-Abwehr gegen FSME Viren. Nach einem Jahr sollte die 3. Impfung stattfinden, damit ist ein vollkommender Impfschutz gegen FSME gegeben.

Zeckenimpfung – Wann?

Für eine Impfung gegen FSME stehen für Erwachsene und Kinder unterschiedliche Impfstoffe verschiedener Hersteller zur Verfügung. Ab einem Alter von 1.Jahr kann gegen FSME geimpft werden. Für Kinder von 1-12 steht ein Impfstoff mit der halben Dosis der Erwachsenen-Impfung zur Verfügung, ab einem Alter von 12 Jahren sollte die volle Impfdosis angewendet werden. Beraten Sie mit Ihrem Arzt welcher Impfstoff für Sie geeignet ist.

FSME Impfung Auffrischung

Nach Abschluss der 3. FSME Impfung besteht der Impfschutz für ca. 3 Jahre.
Im 4. Jahr nach der letzten Impfung sollte der Impfschutz gegen FSME aufgefrischt werden. EineAufrischung der FSME Impfung erfolgt ebenfall wie eine Erstimpfung.

FSME Schnell-Impfung

Wer schnell in den Urlaub oder in Risikogebiete reisen möchte und die Zeit für eine Grundimmunisierung nicht hat, kann eine Schnell-Impfung vornehmen lassen. Das heist alle 3 Impfungen werden innerhalb von 3 Wochen ausgeführt. Der Nachteil dieser FSME Impfung ist, das der Impfschutz nur 1 Jahr anhält

FSME Impfung Risikogruppen

Nachfolgende Personengruppen sollten nicht geimpft werden, bzw. eine Impfung gegen FSME mit Ihrem Arzt besprechen:

Nicht geimpft werden sollten:

  • Wer an schweren Vorerkrankungen o. geschwächtem Immunsystem leidet
  • Wer zum Impfzeitpunkt krank ist und an Fieber leidet (Grippepatienten)
  • Bei bekannten Nebenwirkungen bei früheren Impfungen
  • Bei Unverträglichkeit gegen die Inhaltsstoffe der FSME Impfung

mit Arzt absprechen:

  • Kinder im Alter bis 2 Jahre bekommen oft Fieber
  • Schwangere und stillende Frauen

Zeckenimpfung Nebenwirkungen

FSME Impfungen können in einigen Fällen folgende Nebenwirkungen haben:

  • Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindlichkeit, Fieber
  • neurologischen Erkrankungen
  • Schwellung der seitlichen Nacken-Lymphknoten
  • Gelenkbeschwerden

Bei einem Zeckenbiss mit roten Rändern oder unklaren Symptomen nach Zeckenbiss kann eine Infektion mit Borrelien oder FSME vorliegen, Sie müssen rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( Sie dürfen als erster diesen Artikel bewerten ;-))
Loading...
© 2008 - 2017 Zeckenstich.net > Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Das große Wissens-Portal zu Zecken.